smart seller MONDAY Nr. 5 – Begeisterung pur

Die Montagstreffen vertriebsaffiner Menschen mausern sich – wir netzwerken kompetent mit echten Lösungen für unterschiedliche Vertriebsaspekte. Der nächste smart seller MONDAY startet um 17 Uhr am 03.09.18Kernthema wird die Verkaufsrhetorik sein! Melde Dich jetzt an, wenn Du Deine Verkaufsrhetorik pimpen möchtest!

Nebenbei tun smart seller Gutes – schaut das Video (Dank an Micha H. Schulze dafür).

smart seller tun Gutes …

… und wir reden darüber. Danke sagen gehört zur Projektkultur bei uns smart sellern.

Mit unseren Losen sammeln wir Geld ein für ein regionales Kinderprojekt (Bedingungen für eine Bewerbung von Kinderprojekten hier), dabei mitgemacht haben die smart seller

Bob Beredsam
Cordelia Jülich
Diana Kutzner
Helge Birkelbach
Henrik Boman
Holger Quandt
Michael H. Schulze
Peggy Lindner
Sascha Bachmann
Stefan Pahnke
Sylvia Schreiber
Tim Azaldo
Uschi Schmidt

Habe ich Dich vergessen? Das ist keine Absicht. Bitte schreib mir schnell eine E-Mail, wenn Du auch Lose gekauft hast und ich trage Dich hier mit ein.

Das war smart seller MONDAY Nr. 4 – Thema Akquise

Nicht aus dem Fokus rutschen: Der smart seller MONDAY ist eine Netzwerksveranstaltung, auf der sich vertriebsinteressierte und verkaufsaffine Menschen treffen, sich austauschen, einen Vortrag zu einem Vertriebsthema hören.

Am 11.06.18 ging es um 17:30 um das Wunschthema Akquise, behandelt haben wir dann fast 2 Stunden aktive und passive Akquise, analoge oder digitale Akquise, Akquisetaktik und -strategie, Akquisegesprächsplanung und natürlich Akquise und die DSGVO.

Unsere smart seller LOTTERIE

Die Stimmung war sensationell – schaut selbst:

 

Mein ehrlicher Dank geht an Michael H. Schulze von Feedbackmarketing, er hat wieder supercool die freudige Stimmung eingefangen.

Warum gibt es diese Lotterie?

Nun ja, kommen Sie zum nächsten smart seller MONDAY – da lüften wir dieses Geheimnis. Was wir mit dieser Lotterie wollen? Ein fettes Weihnachtsgeschenk für ein regionales Kinderprojekt auf die Beine stellen.

Zu gewinnen gab es am 11.06.18 als Hauptpreis 1 Tag Verkaufstraining, 2 mal smart seller FOCUS TALK, 3 Bücher „Wir sind das Kapital“ und 16 smart seller MONDAY Freikarten.

Kommen Sie am 02.07.18 – holen Sie sich ein Ticket, machen Sie mit! Wunschthema an diesem Montag: Auftragsspitzen und Auftragslöcher – wie gehe ich damit um?

Wir haben jede Menge Spaß, finden packende Vertriebslösungen auch für Sie und freuen uns, das Thema Verkaufen „zu entzaubern“.

3 Bedingungen für unser Sponsoring – wir suchen ein Kinderprojekt

Im Rahmen unserer smart seller LOSAKTION möchten wir jeden Cent, den wir über den Losverkauf in smart seller Veranstaltungen einnehmen, einem regionalen Kinderprojekt zur Verfügung stellen. Dazu haben wir 3 Bedingungen:

  • Es muss ein Kinderprojekt für kleine Leute bis 16 Jahre sein.
  • Es muss eindeutig mit Bildung/Ausbildung zu tun haben.
  • Es muss aus Berlin oder dem Umland sein.

Entspricht Ihr Projekt diesen 3 Bedingungen, bewerben Sie sich bitte per E-Mail an info@smart-seller.pro. Wir prüfen die Bewerbungen und werden beim Eingang mehrerer Bewerbungen unter Ausschluss des Rechtsweges das Losverfahren entscheiden lassen.

Bild: Loskiste

Über den aktuellen Saldo unserer Losverkäufe berichten wir regelmäßig und auch den Gewinner aus den Bewerbungen der Kinderprojekte stellen wir hier vor.

Saldo 25.06.19: 126,00 €
Kinderprojekt: noch nicht ausgewählt, Ihre Bewerbung an info@smart-seller.pro

Als ich 13 war …

Als ich 13 war, kam der Rummel in meine Heimatstadt nicht nur 1 Woche, sondern für 14 Tage auf den Festplatz! Was damals in den 14 Tagen passierte, verändert heute mein Leben (und vielleicht das vieler Kinder).

Was diese alte Geschichte vom Rummelplatz mit dem Thema Verkaufen zu hat? Dieses Geheimnis lüften wir auf dem smart seller MONDAY und anderen smart seller Veranstaltungen. Fakt ist: Dieses Jugenderlebnis schafft die Verbindung zu meiner Passion „Verkaufen“ und sorgt heute dafür, dass ich auf allen smart seller MONDAYs mit einer alten Loskiste stehe und Lose für einen guten Zweck, ein regionales Kinderprojekt, verkaufe.

Bild: Bob Beredsam erfreut über den guten Losverkauf für ein regionales Kinderprojekt.

Neugierig? Holen Sie sich ein Ticket und kommen zum nächsten smart seller MONDAY – da treffen sich Leute, die richtig Lust auf Vertrieb haben und voneinander beste Praxis lernen wollen!

Sind Sie dabei?

Statusmitteilung

Juni special für den smart seller FOCUS TALK

Dieses Angebot gilt für alle Buchungen mit Termindurchführung für einen smart seller FOCUS TALK im Juni 2018.

FOCUS TALK BUCHEN? JETZT ANRUFEN:
030 609 88 58 17 oder focustalk@smart-seller.pro

Der smart seller FOCUS TALK bringt Sie und Ihre Vertriebsaktivitäten auf den richtigen Kurs – am Ende steht ein regelrechtes Arbeitsprogramm für Sie – und das nach nur 90 Minuten.

Unser smart seller JUNI SPECIAL

Sie zahlen für den FOCUS TALK nur 150,00 € netto – statt 300,00 € netto – und legen freiwillig soviel auf die 150,00 €, wie es Ihnen Wert ist für das, was Sie als Ergebnis zum Umsetzen bekommen haben.

Von zusätzlichen 0,00 € bis 150,00 € ist also alles drin 🙂 und Sie sehen, wir sind uns unserer Sache sicher, für Sie mit Ihnen gemeinsam die besten ERGEBNISSE zu produzieren.

FOCUS TALK BUCHEN? JETZT ANRUFEN:
030 609 88 58 17 oder focustalk@smart-seller.pro

Sei Du selbst, sonst geht’s Dir dreckig

Eine Buchrezension

Bild: Buchcover Sei Du selbst, sonst gehts Dir dreckigEs ist gut, wenn man über seine Stärken und die seiner Mitmenschen Bescheid weiß und vor allem weiß, worin diese Stärken begründet sind. In den letzten Unternehmerjahren lernte ich, statt richtig oder falsch einmal öfter zu sagen: Gefällt mir oder gefällt mir nicht. Es gibt kein richtig und kein falsch, genau deswegen lassen sich Erfolgsregeln nicht nach Schema F jedem wie eine Mütze überziehen.

Für den einen ist der Weg das Ziel, für den anderen ist das Ziel das Ziel. Und: Kann ich den Weg des anderen akzeptieren? Kann ich meinen Weg gehen und an dasselbe Ziel gelangen? Muss ich den anderen mitziehen oder gehen lassen? Warum eigentlich will der andere da lang und ich dort lang? Mit demselben Ergebnis vor Augen?

Das kennen Sie aus vielen Geschäftsmeetings, Diskussionen in Familien oder Vereinen: Nach langer oder auch hitziger Diskussion heisst es: „Leute, wir wollen doch alle dasselbe.“ Aber aufpassen: Oft ist das Ziel nur das gleiche, gespeist aus unterschiedlichen Motivationen, unterschiedlichen Nutzenverständnissen.

Es geht um den Erfolg, den pauschal alle wollen, den persönlichen, den unternehmerischen.

Warum sich Menschen nicht an Ziele anpassen lassen sondern die Ziele zu den individuellen Motiven und Antriebskräften passen müssen, warum ausgerechnet Erfolg so enorm individuell ist, erklären Ralf China und Juergen Schoemen in ihrem Buch.

Für mich ist es DAS Managementbuch, der Humus für Kompetenz im Unternehmen, im Verkauf, in der Freizeit, in der Familie … Lassen Sie sich unterhaltsam erklären, warum die Erfolgszombies immer wieder Futter finden, warum Sie in Meetings ohne Ende Zeit verlieren und sich im Miteinander kurze Wege entwickeln lassen, wo Sie bisher immer riesige Schleifen drehten.

Sei Du selbst, sonst geht’s Dir dreckig – mit diesem Mindset erklärt sich Einiges – TUN musst Du es immer noch selbst 🙂

Hier geht es zur Artikelbeschreibung.

Vom grundsätzlichen Gefühl, willkommen zu sein

Im Umgang mit ihren Gehaltszahlern, den Kundinnen und Kunden, haben viele Unternehmen reichlich Luft nach oben. Vielleicht geht es Ihnen ja auch so, dass Sie das Gefühl haben, als Kunde häufig nur die 2. Geige zu spielen? Nicht so richtig wahrgenommen zu werden? Nicht wirklich willkommen zu sein?

Ein Spruch meiner Jugend lautete: Der Kunde steht im Mittelpunkt und damit immer im Weg. Oder anders ausgedrückt, liebe Kundinnen und Kunden:

Bild: Foto eines Marketing-Gags, der keiner ist.

Fotografiert letzte Woche im Urlaub auf der schönen Insel Usedom. Ja, bestimmt ein Scherz, denken Sie jetzt. Mag sein. Oder eben auch nicht.

Warum werden Kundinnen und Kunden zu selten als das gesehen, was sie sind – Gäste, Menschen, die jetzt gern Geld ausgeben, Leute, die auf pures Einkaufsvergnügen aus sind, die ihren Spaß haben wollen oder ihren ganz individuellen Nutzen aus der angebotenen Leistung ziehen möchten?

Warum werden Kunden zu selten als das gesehen, was sie ganz puristisch betrachtet sind: die Gehaltszahler?

Merke: Was ist das Grundkapital jedes Unternehmens? – Richtig: Es sind die Bestandskunden.

Zu oft zeigt sich leider, dass es im Vertrieb oder im Marketing niemanden gibt, der misst und aufklärt, warum Bestandskunden nicht mehr kaufen.

Viele Menschen regt es auf, wenn sie sich als Kunden nicht willkommen fühlen. Startet in unseren Verkaufstrainings die Übung „Ich als Kunde“, kommen die Teilnehmenden häufig richtig in Emotionen und, wen wunderts, die miesen Geschichten überwiegen – bis dann eine/r mal sagt: „Ich muss jetzt auch mal was Positives sagen.“

Warum setzen noch viel zu wenig (Handels)Unternehmen im Vertrieb auf die Zusammenarbeit mit ihren Kunden bereits von Anfang an – quasi vom ersten Kaufsignal an, dem Hineingehen in ein Geschäft bzw. vom ersten Anruf an?

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer: Trainieren Sie mit Ihren Mitarbeitern  eine Willkommenskultur – für Ihre Kunden! Und ja, das fängt beim richtigen Grüßen an und endet, zumindestens im Einzelhandel, mit dem Beautiful Exit, dem letzten Eindruck an der Kasse.

Nebenbei: Einige Unternehmen beherrschen die Willkommenskultur, als Beispiel seien der Top-Herrenausstatter Engbers und der Konzeptstore Pier14 genannt, mehr dazu gern in einem Gespräch.

Mein Einkaufs-Samstagnachmittag heute: In einem großen Potsdamer Möbelhaus suche ich Schreibtische und frage an der Info, wo ich sie finde. Im ersten Stock, meinte zögerlich die sehr junge Mitarbeiterin. Im ersten Stock steuere ich auf eine (ich muss wirklich sagen: typische) Dreiergruppe von Verkäufern zu, die fest miteinander ins Gespräch vertieft waren. „Wo gibts denn hier die Schreibtische?“ frage ich die drei. „Unten, da müssen wir mal unten schauen“, winkte einer der drei mit dem Daumen Richtung eine Etage tiefer und wandte sich wieder seinen beiden Kollegen zu.

Das „wir“ hätte ich mir so vorgestellt: „Schreibtische stellen wir im Erdgeschoss aus, ich bringe Sie hin!“ Oder: „Ich rufe gleich meinen Kollegen an, er empfängt Sie zur Beratung im Erdgeschoss, die Schreibtische sind gleich hinter der Lampenabteilung.“ Oder so.

Auf dem Heimweg simste meine Frau, ob ich noch 2 rote Zwiebeln mitbringen könnte. Also fahre ich in einem bei uns befindlichen Biosupermarkt vorbei und marschiere ohne Umschweife mit meinen 2 Zwiebeln zur Kasse, lege beide aufs Band und werde von der Kassiererin angeblafft: „Hier ist geschlossen.“ „Oh“, entfährt es mir, „gegenüber sieht es aber auch nicht offen aus.“ „Der Kolleje ist nur einen Preis vergleichen.“ Ach so, ja. Für jeden klar, die unbesetzte Kasse ist offen und die besetzte Kasse geschlossen. Voll logisch. Wie kann ich aber auch.

Was hätte es für die Kassiererin bedeutet, mir die 17 Cent für die 2 Zwiebeln abzunehmen? Was bedeutet diese Unterlassung für das Unternehmen?

Denn an der nicht besetzten Kasse stand eine wartende Kundin, die noch 30 Artikel zu scannen hatte. Wenn der Kollege wiederkommt.

Aufforderung zum smart selling: Trainieren Sie eine Kunden-Willkommenskultur, die sich nicht nach Tagesform oder Mitarbeiterlaune richtet, sondern die ehrlich und herzlich ist (und in der Königsklasse als Basis die Biostruktur anwendet).

Heißen Sie jede Kundin, jeden Kunden WIRKLICH und GERN WILLKOMMEN.

Video

smart seller MONDAY Nr. 1

Das war cool: Netzwerken, Impulsvortrag und dann knackige, heiße Würstchen – im wahrsten Sinne des Wortes. Danach: Alle für einen. 3 Unternehmer durften jeweils 1 Minute ein Vertriebsproblem schildern. Alle Teilnehmenden dachten 2 Minuten nach und pro Vertriebsschmerz schlugen 3 andere Teilnehmende ihre Lösung vor. Auch dafür standen wieder nur 2 Minuten zur Verfügung.

Allgemeiner Konsens: 3 Stunden mit Spaß zu mehr Effizienz im Vertrieb – die „Sorgenkinder“ nahmen fette Lösungen mit nach Hause.

 

Lust auf neue, unkonventionelle Vertriebslösungen? Kommen Sie zum nächsten smart seller MONDAY am 19.03.18.

Haut rein 2018

Bild: Feuerwerk der smart sellerDas smart seller TEAM wünscht Euch allen, die Ihr im Verkauf und Vertrieb arbeitet, 2018 maximale Umsätze, super Erträge und exzellente Geschäfte.

Allen Menschen, die uns gewogen sind, wünschen wir Gesundheit, liebe Leute und ein tolles Jahr 2018 – auf weitere gemeinsame gute Taten!

Was EZELLENTE GESCHÄFTE bedeutet, erfährst Du übrigens auf unseren smart seller MONDAY Veranstaltungen – melde Dich einfach an und sei dabei.